Tipps gegen schwitzende Füße

Unsere Tipps gegen schwitzende Füße

Wenn die Temperaturen steigen schwitzen die Füße noch schneller in den Schuhen als es vielleicht eh schon der Fall ist. Manchen Menschen sind ihre Schweißfüße peinlich, erst recht wenn dazu noch ein unangenehmer Geruch entsteht. 

Dass wir überhaupt Schwitzen ist sogar lebensnotwendig, denn die Verdunstung von Schweiß auf der Haut, lässt die Haut herunterkühlen. So schützt diese natürliche Wärmeregulierung uns vor Überhitzung. Schwitzen Menschen allerdings mehr als es für die natürliche Wärmeregulierung nötig ist, spricht man von Hyperhidrose, also einer übermäßigen Schweißproduktion. 

Dieser übermäßigen Schweißproduktion vorzubeugen ist heute unser Thema.

Schweißfüße können verschiedenste Ursachen haben. Z.B.  falsches Schuhwerk, Synthetiksocken sowie auch Stress, Übergewicht, Wechseljahre, Medikamente oder Hormonschwankungen. 

Wir haben einige Tipps zur Vermeidung von übermäßiger Schweißproduktion zusammengetragen, die wir in unserem Praxisalltag als die häufigsten Ursachen antreffen:

 

  • Regelmäßige Fußpflege 

Die Fußhygiene spielt natürlich eine große Rolle. Bei übermäßiger Schweißproduktion ist ein tägliches Reinigen der Füße notwendig. Nutzen sie hierzu am besten eine antibakterielle Seife und trocknen sie die Füße danach sorgfältig ab. Vergessen sie nicht die Zehenzwischenräume! In den Zwischenräumen der Zehen bleibt oft gerne Feutigkeit zurück, welche die Bildung von Bakterien oder sogar Pilzen begünstigt. Auch feuchte Hornhaut bietet die ideale Bedingung zur Bakterien- und Fußpilzbildung. Lassen sie daher ihre Hornhaut regelmäßig entfernen.

 

  • Regelmäßige Fußbäder

Fußbäder könnte man sich im Alltag viel öfter gönnen, finden sie nicht? Darüber hinaus haben regelmäßige Fußbäder auch die Nebenwirkung dass sie übermäßigem Fußschweiß vorbeugen können. 

Geben sie ihrem Fußbad einige Tropfen Teebaumöl hinzu. Das Teebaumöl wirkt antibakteriell und hilft unangenehme Geruchsbildung am Fuß zu vermeiden.

Auch ein Fußbad mit scharzem Tee kann aufgrund der Gerbsäure Linderung verschaffen. Die Gerbsäure tötet Bakterien ab und schließt auch die Poren der Haut. Sie sollten auf einem halben Liter lauwarmen Wasser mindestens zwei Teebeutel für 15 Minuten ziehen lassen. 

 

  • Fuß- und Schuh-Deos

In unserer Praxis erhalten sie zum Beispiel von GEHWOHL das Fuß- und Schuh-Deo, das für eine tägliche Fußpflege geeignet ist. Zink-Ricinoleat verhindert Schweißgeruch und schützt ihre Füße. Achten sie beim Kauf von Fußdeos darauf, dass auch antimikrobielle Wirkstoffe im Präparat enthalten sind, denn diese schützen sie besonders vor Fußpilz. Ein Schuhdeo ist auch dann ratsam, wenn Sie zum Beispiel auf Leihschuhe (zum Beispiel auf Kegelbahnen) angeweisen sind oder sich häufig in Bädern und Saunen aufhalten.

 

  • Das richtige Schuhwerk

In dem feucht-warmen Klima der Schuhe entstehen schnell Bakterien die für die Geruchsbildung verantwortlich sind. Leiden Sie an starken Schweißfüßen ist es ratsam die Schuhe täglich zu wechseln und diese mit einem Schuhdeo zu desinfizieren. 

Gerade im Sommer ist es ideal offene Schuhe zu tragen. Auch sogenannte Barfußschuhe sind nicht nur bequem, sondern haben aufgrund ihrer atmungsaktiven Aussenhülle den Fußschweiß schnell reguliert. 

Natürlich ist generell Barfusslaufen sehr ratsam, da hier ausreichend Luft an die Füße gelangt. So kann ein feucht-warmes Klima am Fuß erst gar nicht entstehen! 

Von Plastikschuhen oder Schuhen aus anderen synthetischen Materialien raten wir ab. Achten sie beim Kauf von neuen Schuhen darauf, dass die Schuhe atmungsaktiv sind und über ein anatomisch geformtes Fußbett verfügen.

Wir beraten Sie hierzu auch gerne bei einem Pflegetermin in unserer Praxis. Sprechen sie uns doch einfach das nächste Mal darauf an! 

 

  • Die richtigen Socken

Neben einem guten Schuhwerk, spielen auch die richtigen Socken eine wichtige Rolle, um übermäßigen Fußschweiß zu vermeiden. Verzichten sie auf Synthetiksocken und achten sie darauf nur Strümpfe zu kaufen die aus 100 % Baumwolle bestehen. Synthetik kann keinen Schweiß absorbieren, daher sammelt sich der Schweiß direkt am Fuß an. Socken sollten täglich gewechselt und bei hohen Temperaturen gewaschen werden. 

 

  • Sprechen sie mit ihrem Arzt

Sollten sich mittelfristig keine Erfolge einstellen, sollten sie unbedingt einen Termin bei einem Dermatologen vereinbaren. Dieser kann meistens die Ursache für die erhöhte Schweißbildung ausfindig machen und eine passende Behandlung veranlassen. Wir können sie begleitend unterstützen indem wir bei ihnen regelmäßig ihre Hornhaut entfernen. 

Übermäßige Schweißbildung oder ein unangenehmer Fußgeruch können auch eine unausgewogene Ernährung oder gar eine Schilddrüsenunterfunktion als Ursache haben. 

Trails

Tipps für ein perfektes Fußbad:

 

Wer schwere und schmerzende Füße hat, der sollte schnell ein Fußbad nehmen. Denn das Fußbad ist nicht nur hilfreich für die Füße selbst, es hat auch einen guten Nebeneffekt für den gesamten Organismus. Egal ob klirrende Kälte oder anstrengende Hitze es kann ein Fußbad stets helfen. 

 

MEHR LESEN

Places

Kann man ein Hühnerauge selbst entfernen? 

 

Die Hühneraugen sollten Sie Sich von uns entfernen lassen. Dies ist insbesondere für Risikopatienten wichtig. Denn selbst kleinste Verletzungen können bei einer Selbstbehandlung mit unsterilen oder auch ungeeigneten Instrumenten zu Entzündungen führen. 

 

MEHR LESEN

People

Was sind Orthosen?

 

Orthosen sind individuell für Ihren Fuß angefertigte Hilfsmittel für korrekturbedürftige bzw. schmerzhafte Zehen. Die Orthosen dienen der Druckentlastung zum Beispiel bei Hammer- oder Krallenzehen. Die Orthose wird aus einem 2-Komponenten-Silikon angefertigt und kann anschließend direkt an Ihre Problemstelle angepasst werden.

 

MEHR LESEN